#15 台北

#15 台北

台北 - Táiběi - Taipei

Taipei, die Hauptstadt Taiwans, ist mir direkt ans Herz gewachsen. Wir sind am am Donnerstag dem 27. April zeitig in der Früh mit dem Bus losgefahren, denn die Fahrt dauert knapp 5,5h von Kaohsiung im Süden hoch nach Taipei im Norden. Alternativ gäbe es natürlich den High Speed Train der das ganze auf 1,5h abkürzt, der aber eben auch mit knapp dem Dreifachen an Kosten zu Buche schlägt. Und da wir natürlich Wert darauf legen, das Geld für Dinge auszugeben die uns wirklich freuen oder uns bestimmte Erlebnisse ermöglichen, war die Entscheidung klar. Aber zurück zum Bericht: Wir buchten unser Hotel last-minute auf der Fahrt nach Taipei für knapp 15€/Nacht/Person, und es dauerte (gefühlt) nicht lange, da waren wir auch schon angekommen.

Das Ubahn-System ist super übersichtlich und wir konnten unsere iPass-Karte nutzen (das ist eine Karte mit Chip die man fürs Ubahn-Fahren oder Bezahlen nutzen kann, man lädt einfach Geld hinauf und nutzt es quasi als schnelles, unkompliziertes Zahlungsmittel). Also rein in die Metro, ab zum Hotel, Rucksack abgeben und los gings! Zwar hatten wir schlechtes Wetter mit viel Regen, aber mit einem hübschen Regenmantel waren wir bestens abgesichert. Wir fuhren zuerst zum Chiang Kai Shek Memorial wo wir uns eine Ausstellung sowie den Wechsel der Wachen anschauten, die die große Bronzestatue des ehemaligen Präsidenten bewachen. Außerdem haben wir einen netten, kleinen Shop gefunden zu dem ich zum Ende des Trips nochmal zurückgekommen bin, um mit einem Pinsel und Stoff (mit Tinte) zu kaufen, um mein Zeichen-Schreiben zukünftig mit noch mehr Spaß üben zu können.

Danach machten wir uns auf den Weg in die Stadt, bzw. zum belebten Ximending-District, der eigentlich ein Teil des Wanhua-Districts ist. Dort befinden sich viele Shops, Restaurants, Straßenkünstler und Nightmarkets, es herrscht einfach immer Trubel. Dort sind wir erstmal in die Menschenmasse eingetaucht und haben uns dann ein gutes Abendessen gegönnt.
Anschließend ging es fürs Dessert in ein Restaurant in das ich unbedingt wollte, es war eines der Fixpunkte für mich auf der Reise, ein Must-See also: Das Modern Toilet Restaurant. Und wie der Name schon verrät, gibt es hier einfach alles rund ums Thema Klo. Es war einfach zu witzig und das Essen auch richtig schmackhaft (echtes Brot! Mit Knoblauchdip!) und als Dessert eine riesige Portion Shaved Ice (das eigentlich nur crushed ice mit Sirup und Deko ist), aber es war den Spaß definitiv wert! (Nachdem wir die Speisekarte gesehen haben ist es nicht beim eigentlichen Vorhaben „nur Dessert“ geblieben…)

IMG_20170427_182444.jpg

Den Abend ließen wir gemütlich bei ein paar Getränken in einer Bar ausklingen, bevor es am nächsten Tag, bei schönem Wetter, zum Zoo ging.

...und der Zoo war wirklich super! Riesengroß, weitläufig, tolle Tiere und wunderbar-gestaltete Gehege die den Tieren einen guten Rückzugsort boten. Demnach konnten wir nicht alle Tiere sehen, aber das Beobachten der Tiere die wir gesehen haben, hat wirklich Spaß gemacht.

IMG_20170428_171530.jpg
IMG_20170428_154125.jpg

Das Besuchen des Tierparks hat viele Stunden gedauert, und so haben wir den späten Nachmittag dazu genutzt ein wenig im Park zu entspannen und den Taipei 101 anzuschauen. Danach gings zu einem der bekanntesten Nightmarkets in Taipei, dem Shilin Nightmarket. Dort hab ich endlich mein erstes Austern-Omelette gegessen und wurde schlagartig mit Ernüchterung gesegnet: EKELHAFT. Das Omelette war schlatzig (mir fällt gerade kein entsprechendes Wort im Hochdeutschen ein…) und auch geschmacklich eine Katastrophe. Pfui Teufel.
Im Gegensatz dazu waren die Austern mit Käse wirklich richtig gut, also keine Ahnung was die diesem Omelette antun, jedenfalls war das für mich eine einmalige Begegnung :D


Die Nightmarkets haben meist auch Gewand, Elektronik und Souvenirs, also stöberten wir auch hier durch. Ich war sowieso auf der Suche nach einem kleinen Beutel für meine Reise nach Indonesien (und generell als Ersatz zur großen Brieftasche) in dem ich mein Geld unterbringen kann. Aufgrund meines Naturells (Grumpy… :P) wurde es dann eine kleine, flauschige Tasche mit dem Aufdruck einer genervten Katze…. Mit den Worten „Damit immer nur die Brieftasche genervt ist, und nicht du. Happy-Taipei-Visit!“ wurde mir das Börserl dann von meiner Reisebegleitung Jorge überreicht… haha, was kann da also noch schiefgehen wenn man von Freunden mit soetwas beschenkt wird :D
Nach weiteren Stunden des Durchstöberns beschlossen wir dann, uns noch ein paar Getränke zu holen und in gemütlicher Runde den Abend ausklingen zu lassen.

18279986_10212092422401219_1143090600_n.jpg

Kleiner Exkurs: wir waren meistens zu dritt oder viert unterwegs, mittlerweile hör ich schon fast so viel Spanisch wie Chinesisch um mich herum… gibt aber eindeutig Schlimmeres. Es gibt wahnsinnig viele Menschen aus Honduras (und generell Mittel- und Südamerikanischen Ländern) in Taiwan, da es recht viele Stipendien für sie hier gibt. Und da Ich viel mit Jorge unternehme kenne ich mittlerweile einige seiner Freunde und Bekannten (in Taipei und Kaohsiung), und da wird natürlich hier und da Spanisch geredet (ich pass mich offenbar mit dem Verhalten so gut an dass sie immer mal wieder vergessen dass ich kein Spanisch kann :P).

Zurück zum Thema:
Tag 3… ahja, Tag 3 stand mal ein wenig ausschlafen am Programm. Ganz wichtig, bei dem vollen Terminkalender. Gegen Mittag schlenderten wir los zum Jade- und Blumenmarkt nähe Daan-Park, wo neben Jade und Blumen auch Schnitzereien, Vasen, Tee, Kunst und anderer Schmuck verkauft wird.
Danach gings wieder nach Ximending, wo wir uns erstmal was zu Essen besorgt haben bevor wir uns auf die Suche nach einem Plattengeschäft gemacht haben. Was für mich das Toilet-Restaurant war, war das Plattengeschäft für Jorge. Nach erfolgreichem Shoppen einer Barry White-Platte entschlossen wir uns kurzerhand ins Kino zu gehen. Wir checkten also die Website und sahen „Guardians of the Galaxy 2“ in 2D und 4DX… und die Sache war beschlossen. Wir hörten schon vorher von 4DX Kinos in Taiwan und wollten das sowieso unbedingt mal ausprobieren, also machten wir uns auf den Weg in die Nähe des Taipei 101, wo sich das Kino befand, und holten uns die Tickets. Für knapp 15 Euro pro Person waren wir schnell stolze und aufgeregte Besitzer der Eintrittskarten. Beim Betreten des Saales stieg die Vorfreude nur umso mehr. Für alle die sich jetzt Fragen „was zur Hölle ist 4DX?“ eine schnelle Erklärung: extrabreite und große Sitze, die sich bewegen, vibrieren und einem sogar einen leichten Schlag verpassen und Luftstöße von sich geben. Der jeweilige Stuhl davor hat Düßen eingebaut, die einem mit Duft, Wasser oder ebenfalls Luftstößen noch mehr in den Film eintauchen lassen. Vor der Leinwand sind Rauchmaschinen installiert und bei einer Szene wurde der Saal sogar mit Seifenblasen geflutet. Genial also! :D
Die Bewegungen und Aktionen waren exzellent auf den Film abgestimmt (wenn sich die Kamera senkt, senkt sich auch der Stuhl, bei einer Szene im Wald roch es nach Wald, wurde gekämpft und ein Charakter getroffen, bekam man einen leichten Schlag in die Rippen ab…) und das Erlebnis war super! Tag 3 also ebenfalls ein voller Erfolg :)

Am letzten Tag wachte ich leider mit Übelkeit auf, aber nach einer Tablette aus der nahegelegenen Apotheke gings wieder bergauf und wir waren bereit für den „Copa América“ – Ausflug. An 2 Tagen haben sich representanten aus verschiedenen Latein-amerikanischen Ländern sowie Taiwan duelliert, gleichzeitig gab‘s einen Kulturaustausch, und das ganze dient dazu den Studenten die Möglichkeit zu geben ihre Wertschätzung Taiwan gegenüber zu zeigen. Wie genial war das denn bitte? Tolle Musik, gemütliche und aufgeschlossene Leute, Fußball natürlich, und, wie soll es anders sein, ganz viel Essen. So hatte ich endlich die Möglichkeit Essen aus Honduras zu kosten (mir wird sehr oft davon erzählt…. :P) und außerdem hab ich noch Nachos mit einer Art Salsa mit Fleisch gegessen. Exzellent :D

IMG_20170430_110445.jpg

Nach einigen Stunden Fußball, Plaudern und Essen, seilten wir uns von der großen Gruppe wieder ab und machten uns auf den Weg zur letzten Etappe des Taipei-Trips: Elephant Mountain. Ein kleiner Hügel nahe Taipei der eine super Aussicht auf die Stadt gewährt.
Das wir nicht die einzigen mit dieser Idee waren war uns klar, aber das was da oben von statten ging war jenseits von Gut und Böse. Ungelogen, dort waren sicher mehr als 200 Menschen durchgehend damit beschäftigt, zahllose Selfies von sich zu knipsen und die Aussicht zu fotografieren... unser "puh, are you kidding me?"-Selfie gemixt mit Gefühlen von "warum sind wir schweißgebadet und die Asiaten nicht?" könnt ihr unten bewundern. Wir genossen trotzdem für 20 Minuten die Aussicht, waren dann aber froh aus der Menschenmenge entfliehen zu können. Mit der Ubahn gings dann rasch zum Busbahnhof und um 1 Uhr Morgens kamen wir gut in Kaohsiung an.
Das war wirklich eines der besten Wochenenden in Taiwan bisher, so viele Eindrücke und tolle Erlebnisse, kein Stress und (bis auf das Austern-Omelette) absolut keine negativen Erfahrungen…
Was will man mehr? ♥

 

 

#16 Indonesien Teil 1 - Ubud

#16 Indonesien Teil 1 - Ubud

#14 香港

#14 香港