#10 三​月

#10 三​月

三月 - sān yuè - März (wörtlich -> 3. Monat)

Wow, der März ist schon um! Das ging ziemlich schnell, vermutlich auch weil ich viel auf der Uni war und einige Abgaben schon fertig gestellt habe, damit jetzt ab April weniger zu tun ist… es ist aber auch viel passiert, deswegen ein Blogpost mit den besten Geschichten aus „meinem“ März :)

7-Eleven Essen
Okay, anfang des Monats haben Iris und ich es tatsächlich gewagt, warmes Essen aus dem 7-Eleven zu kaufen und zu probieren. 7-Eleven/Family Mart etc. sind kleine Geschäfte die so ziemlich alles verkaufen und diverse Dienstleistungen anbieten, vom Strafzettel bezahlen, Pakete versenden/abholen bis hin zu Kopieren/Drucken. Und eben auch besagtes warmes Essen: Hot Dogs, Baozi, und diverse in Suppe oder Tee gekochte „Köstlichkeiten“, alles in Selbstbedienung.
Baozi sind einfach nicht meins.. man kann sich das vorstellen wie einen Germteig… oder halbrohen Teig, es klebt ein wenig und schmeckt nach nichts. Die Füllung ist unterschiedlich, oft Schweinefleisch, Gemüse oder Rote-Bohnen-Creme (die schmeckt leicht süß, wird hier sehr oft verwendet). Der Sticky Rice (klebriger Reis am Spieß) war auch eher nichts für mich, schmeckt halt nicht nach viel… aber das seltsamste sind wohl die Tee-Eier. Eier in Schwarztee gekocht… und das Ei nimmt tatsächlich ein wenig vom Tee-Geschmack an, aber ehrlich... nein, ich muss es nicht nochmal haben :D zusätzlich gibt’s noch Krautrouladen, Seetang und Fleischbällchen… aber ich hake 7-Eleven-Essen jetzt einfach ab, man muss nicht alles mögen :D

Nightmarket-Action
Im März war ich gefühlte 10 mal am Ruifeng Nachtmarkt, der einer der größten in Kaohsiung ist. Man ist in der Gegend, will noch was unternehmen, weiß nicht so recht was…. „Nightmarket?“ :D und die Sache ist beschlossen. Irgendwie ist es so spannend die verschiedenen Gerichte zu probieren, Leute zu beobachten und einfach durch die Gänge zu schlendern und in der Menschenmasse unterzutauchen :)
Probiert haben wir mittlerweile einiges, von Dumplings (große Ravioli mit Fleisch oder Gemüse, gebraten oder gedämpft), Ofenkartoffel, Hot Pot, Pekingente, Kuchen, Tintenfisch, Oktopus, Sushi bis hin zu verschiedenen Getränken wie z.B. Ananassaft, Wassermelonensaft, Passionsfruchtsaft oder Bubble Tea. Wenn man dann genug vom Essen hat, gibt es Gänge die Gewand, Kinderspielzeug, Elektronik und Glücksspiel anbieten, aber was ich auf jeden Fall noch erleben will, ist eine Nackenmassage – die schaut zwar sehr schmerzvoll aus, aber da der Stand immer voll mit Leuten ist, muss es auch irgendwelche positiven Nachwirkungen geben. Ich liiiiebe Nightmarkets :D

Nachtleben
Ja… im März findet ja alljährlich St. Patricks Day statt – so auch in Taiwan. Wir genossen den Abend bei grünem Bier, Livemusik und Burger in einem kanadischen Pub, bevor es dann ins Muse ging. Das Muse ist einer der populärsten Klubs der Stadt, mit Themenabenden und, wie so oft hier: Einmal Eintritt bezahlen (zwischen 3-20 Euro, je nach Tag und Geschlecht… Mädels zahlen meist nichts oder nur ganz wenig) und alle Getränke sind im Eintrittspreis inkludiert (bzw eine große Auswahl an Getränken). Beim Eingang stehen 10 Securities, kontrollieren wirklich jeden, Ausweis ist Pflicht und es gibt auch keine Ausnahmen – wer zu jung ist, darf nicht rein. Generell ist das Muse eher high-class, zumindest wollen sie den Anschein erwecken… die Barkeeper tragen Anzug, die Mädels hinter der Bar knappe Kleider, wenn jemand eine Flasche Vodka o.Ä. bestellt, wird der ganze Raum darauf aufmerksam gemacht, indem sich Kellner im ganzen Raum verteilen und mit Laserpointern die Flasche von der Bar bis zum Tisch verfolgen, manchmal sogar mit Sprühkerzen – ein richtiges Event quasi ;)
Außerdem gibt’s Showeinlagen der hauseigenen Tänzer/innen, verschiedene DJs und Contests, was einen gelungenen Abend wirklich gut abrundet… Ausgehen in Kaohsiung – echt super! :D

Ganz normal.... mit Bubble Tea und Scooter durch den Stadtverkehr :)

Ganz normal.... mit Bubble Tea und Scooter durch den Stadtverkehr :)

Scooter
Ich hab es getan – ich habe einen Scooter gemietet :D für ein ganzes Monat :D anfangs hatte ich ein wenig Respekt (da ich ja wahnsinnige Angst vorm Autofahren hab), aber nachdem ich den Scooter einer Freundin angeschaut und probiert habe, bin ich gleich am nächsten Tag zum Scooterverleih gefahren -  es ist einfach so lustig (wenn auch gefährlich, man muss wirklich wachsam sein und andauernd Fehler/Unachtsamkeit von anderen ausgleichen), unkompliziert und gemütlich.
Gleich am ersten Tag mit Scooter bin ich mit besagter Freundin essen gefahren, danach ins Kino (haben uns Die Schöne und das Biest angeschaut, Englisch mit chinesischen Untertiteln), und danach aufs Dach des E-Da Parks wo, wie sollte es anders sein, ein Riesenrad steht.
Mittlerweile habe ich schon mehr als 250km heruntergespult (in 1 Woche) und kann mir ein Leben hier ohne Scooter nur mehr schwer vorstellen :)

Dinge, die einem nach wenigen Tagen in Taiwan garnicht mehr schockieren... :)

Dinge, die einem nach wenigen Tagen in Taiwan garnicht mehr schockieren... :)

Zoo
Kaohsiung hat natürlich auch einen Zoo! Der ist klein aber fein, wir hatten richtig viel Spaß :) Neben den bekannten Kollegen wie Elefant, Kamel, Affen, Hippos und Löwen, gab es auch einen weißen Tiger und ein paar taiwanesische Tiere, die ich vorher noch nicht kannte. Das wären z.B. der Formosa-Schwarzbär (der auch das Maskottchen des Landes ist und an vielen Orten als Figur herumsteht), ein paar Wild-Arten und, mein Highlight: Die taiwanesische Civet-Katze. Schaut wahnsinnig süß aus (beiges Fell, ein wenig wie ein kleiner/roter Panda bzgl größe/Statur), leider hab ich‘s verpasst ein Foto zu machen. Die Löwen waren hier auch ziemlich beeindruckend, hab das erste Mal einen brüllen gesehen und gehört… Wahnsinn!
Und, kleine Story am Rande: Wir schlendern durch den Zoo, sehen einen Mann mit einem Paintball-Gewehr… schauen uns fragend an… „Der schießt damit sicher auf Affen!“ und lachen. 2 Minuten später hören wir einen lauten Knall hinter uns, drehen uns um und sehen besagten Mann tatsächlich schießen, und zwar wirklich auf Affen. Er springt auf seinen Scooter, hupt um die Leute aus dem Weg zu scheuchen, rast an uns vorbei und stoppt 30 Meter weiter, um weitere Affen aus den Gehegen der Ponys zu vertreiben. Wir schauen uns erneut an, lachen und wundern uns gleichzeitig… „Er bekommt tatsächlich dafür bezahlt, den ganzen Tag die Gehege von wilden Affen freizuhalten… mit einem Paintball-Gewehr… wo kann man sich bewerben?“ :D
Information am Rande: Der Zoo ist auf einem Hügel nahe der Stadt, und dieser ist wiederum bekannt für die vielen Affen, weshalb ein Teil des Hügels im Norden „Monkey Mountain“ heißt. Die Affen sind einfach überall… sie sind zwar nicht wirklich gefährlich, aber Essen in ihrer Nähe oder direkten Augenkontakt sollte man dennoch vermeiden :)

Ein Selfie mit dem Affenjäger musste sein :D

Ein Selfie mit dem Affenjäger musste sein :D

die "Übeltäter" :D

die "Übeltäter" :D

 

Das wars auch schon mit den Highlights aus dem März, in den nächsten Tagen kommt aber schon der nächste Post online: wir habens uns nämlich 2 Tage auf Liuqiu Island gemütlich gemacht, einer Insel südlich von Kaohsiung umgeben von kristallklarem, warmen Wasser :)

#11 岛

#11 岛

#9 祠

#9 祠